Synchronporenoberflächen am Lager!

Synchronpore – die Weiterentwicklung der Dekorspanoberflächen

Grundlage für die Plattenwerkstoffe mit Synchronpore sind die Mehrschichtaufbauten. Dazu werden im Gegensatz zur normalen Dekorspanplatte zwei Dekorpapiere bei der Herstellung verwendet um die tiefe Struktur der Platte zu prägen. Synchron wir die Platte deswegen genannt da die Prägung dem Dekorbild entspricht. Auf diese Weise fällt es selbst dem geübten Auge schwer zu erkennen ob ein Echt oder eine Nachbildung vorliegt. Gerade bei einer Betrachtung gegen das Licht beeindruckt diese Synchronität besonders und es wird deutlich dass in der Produktion für jedes Dekor ein eigenes Pressblech für die Struktur benötigt wird.

H1181_ST37_Perspektive_wB

Erst die richtige Kante macht die Platte zur Platte

Bei einer Platte mit Synchronpore ist aus optischen Gründen die 0,8 mm Kante zu verwenden. Die natürliche Optik des Brett-Charakters wird mit dieser Wahl betont. Bei Holz Greiter ist natürlich die richtig passende Kante im Sortiment verfügbar, sogar das Aufbringen einer Hirnholzkante an den kurzen Seiten ist möglich um den Brettcharacter noch glaubwürdiger zu machen. Natürlich bedeutet dies bei der Fertigung das zwei unterschiedliche Kanten eingesetzt werden, allerdings lohnt sich dieser Aufwand wenn die kurze Seite des Werkstücks sichtbar eingesetzt wird.

 

Sogar als Arbeitsplatte erhältlich

Der authentische Brettcharakter der Synchronporenplatte ist gerade bei Arbeitsplatten ein beeindruckender Einsatzbereich. Arbeitsplatten als „Feelwood“ sind ebenfalls verfügbar und haben die Besonderheit das die Kante nicht gerundet sondern gerade ist. Diese gerade Kante ist ein Trend in der Küchengestaltung aber auch notweding um den Brettcharakter zu unterstreichen.