Zargen für Zimmertüren im Vergleich

Zargen im Focus

Heute möchten wir Türzargen etwas Aufmerksamkeit zukommen lassen, denn Zimmertüren sind ohne Zargen grundsätzlich nicht möglich und gleichzeitig werden Zargen oft wenig beachtet.

In der Verbindung zwischen Innentüre und Zarge zeigen wir mit unserem Titelbild schon zwei ganz unterschiedliche Möglichkeiten: das Türelement aus Holz ist eine überfälztes Element, das Element auf der rechten Seite nennt sich stumpf einschlagend. Bei der rechten Variante sind Türblatt und Zarge eine Ebene, bei der linken Lösung deckt das Türblatt den Spalt zwischen Türe und Zargen ab. Für die Montage stellt die stumpfe Lösung besondere Ansprüche, weil eben diese Fuge sichtbar ist und minimale Abweichungen sofort auffallen. Gelingt die Montage jedoch fachgerecht, ist hiermit ein tolles gestalterisches Element möglich. Wenn man zudem die Stärke der Türbekleidung geschickt wählt, so können die Blendrahmen und die Socklleisten eine Ebene bilden.

Eine weitere Gestaltungsmöglichkeit ist eine wandbündige Türe, so daß Wand, Türzarge und Türblatt in einer Ebene liegen. Solch eine Option zeigen wir auch in unserer Ausstellung, kommt aber sehr selten zum Einsatz weil hier bereits bei der Planung des Hauses diese Türen berücksichtigt werden müssen.

Die häufigstenen Fragen zu Türzargen

Regelmäßig besprechen wir in Verbindung mit Zimmertüren die Frage nach stumpf oder überfälzt. Immer wieder ein Thema sind unterschiedliche Farben von Zarge und Türe, unser Titelbild oben zeigt so eine Idee mit zwei Farben. Oft besprochen ist zudem auch die Gehrung, das ist die schräge Verbindung oben. Gerade bei weißen Innentüren, also Weißlacktüren, sind vormontierte Zargen ein Vorteil, weil hier die Zarge nach dem Zusammenbauen lackiert werden kann und somit dieser "schräge Strich" unsichtbar wird. Bei Echtholztüren achten wir darauf, daß Türblatt und Zarge optisch identisch sind, indem für beides ein Furnier des gleichen Stammes verwendet wird. Und wie Sie auf unserem Bild sehen, wir sind es hier eckige Kanten, genauso gibt die Rundkante, insbesondere bei Türen mit einer CPL- Oberfläche. Ein besonderes Thema bei Zargen sind auch die Bänder der Innentüren, also deren Sichtbarkeit. Gerade bei den oben beschriebenen stumpf einschlagenden Türen sind häufig verdeckte Türbänder gefragt. 

Eine ganz andere gestalterische Alternative ist eine ALU-Zarge, und das nicht nur für Glastüren. Auch diese Kombinationen mit CPL- Türen oder Echtholztüren können wir in unserer Ausstellung vorstellen. Termine haben übrigens Vorrang. Und was wir vor Ort in Kempten zu Türen zu bieten haben, das sehen Sie auf unserer Seite Türen.